Bekannt wurde ein Foto des Musikers Sting und eines Häuptlings, der mit der traditionellen Tellerlippe und Federschmuck gegen Belo Monte demonstrierte. Berüchtigt wurden Kriegstanz und Kriegsruf. Als ein Ingenieur in Altamira einen Vortrag zu Belo Monte hielt, umrundeten ihn empörte Zuhörer mit Pfeil und Bogen und Geschrei. Ein Buschmesser verletzte den Redner leicht am Oberarm, ein Versehen. Ein Sender filmte Blut und warf 'den Indios' und Kräutler Gewalt vor. Seine Diözese hatte ihnen Buschmesser für die Jagd geschenkt.
Erwin Kräutler und seine Staudamm-Gegner warten jetzt auf die Urteile der Richter, es wurden Klagen gegen Belo Monte eingereicht. Die Bauherren müssen Auflagen erfüllen, das immerhin hat die Rebellion schon bewirkt. 'Wir haben Oberwasser, noch ist nichts verloren', sagt Kräutler. Und ahnt doch, dass ein Baustopp unwahrscheinlich ist. Dann geht der Bischof über den Vorplatz der Pfarrei zur Messe im Schwesternheim gegenüber. Hinter ihm fließt der Rio Xingu, neben ihm laufen die Leibwächter.

Süddeutsche Zeitung  -  Montag, den 08. August 2011