In Bayern, am Gymnasium in Erding unterstützt Walter Kopp, ein Musiklehrer, dessen Sohn Florian einige Monate in CASA TAIGUARA mitgearbeitet hat, das Haus durch verschiedene Aktionen und schärft so das Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler für die Situation in der "3.Welt". 700 € gingen von den Einnahmen in das Straßenkinderprojekt Casa Taiguara.
Seit Schuljahresbeginn 2003 gibt es am Gymnasium Erding die Aktion „Aufrunden für CASA TAIGUARA“ Nachfolgend Auszüge aus zwei Briefen:

Lieber Günther Schulz,
Bis jetzt haben sich an unserer Schule 24 Klassen bereit erklärt, bei Sammelbestellungen, Busfahrten, Eintritten usw. eine gewisse Aufrundung zugunsten von Casa Taiguara zu machen, wahrscheinlich kommen noch mehr dazu, die ersten Spenden hab ich sogar schon bekommen. Es sind bis jetzt ca. 6,00 - 7,00 € pro Buchbestellung. Im letzten Jahr hat eine Klasse auf diese Weise schon ca. 14.00 € pro Bestellung zusammengebracht. Da übers Jahr sehr viel bestellt wird, hoffe ich auf eine stattliche Summe im Laufe der Zeit. Vor allem wird Casa Taiguara damit einem sehr breiten Publikum gegenwärtig!....(Mitte September 02)

Der aktuelle Stand der Spenden (21. März 03) : alle 45 Klassen unserer Schule beteiligen sich mittlerweile an dem Projekt „Aufrunden für CASA TAIGUARA“, bisher wurden dabei 1920 € gespendet. Die spendenfreudigste Klasse brachte nicht weniger als 180 € auf! Zusammen mit weiteren Spenden von Eltern und Lehrern, Einnahmen beim Weihnachtskonzert und beim Weihnachtsbazar sowie durch den Verkauf von Notenheften kam seit September die stattliche Summe von 3700 € für die Straßenkinder zusammen...(22. März 03)
Walter Kopp