Hier finden Sie Berichte, Kommentare und aktuelle Neuigkeiten aus Brasilien, sowie Informationen über die Aktivitäten der brasilieninitiative  f r e i b u r g  e.V.

 

Solidarische Ökonomie ist eine alternative Form des Wirtschaftens, Solidarökonomische Projekte bestehen derzeit vor allem in Lateinamerika. Besonders in Brasilien wird versucht, die Solidarökonomie in die Praxis umzusetzen. Das seit 2003 geschaffenen nationale Sekretariat hat derzeit den Status einer Abteilung des Arbeitsministeriums und wird seit 2003 von dem Ökonomen Paul Singer geleitet. Es repräsentiert die Bewegung für Solidarökonomie in Brasiliens und gab vor kurzem der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Sao Paulo ein sehens- und hörenswertes Interview (mit deutschen Untertiteln)
Die nächste Ausgabe der BrasilienNachrichten beschäftigt sich ebenfalls ausführlicher mit der Solidarischen Ökonomie.

21 Jahre regierten die Militärs in Brasilien, von 1964 bis 1985: Am 10. Dezember, am Internationalen Tag der Menschenrechte, 50 Jahre nach dem Militärputsch, legte die Nationale Wahrheitskommission ihren Bericht über die Opfer und die Täter von damals vor. Eine Reportage von

ARTE TV

Schüler des Alexander-von-Humboldt-GymnasiumsBeim alljährlichen Weihnachtsbasar am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium informierten Schülerinnen und Schüler über Straßenkinder in Brasilien und das Thema "Sport und Menschenrechte" in Brasilien mit Plakaten. Anhand einiger Aktionen, so z.B. dem Torwandschießen, gelang es 300.- € für die Projektarbeit der brasilieninitiative freiburg e.V. zu erzielen.