Hier finden Sie Berichte, Kommentare und aktuelle Neuigkeiten aus Brasilien, sowie Informationen über die Aktivitäten der brasilieninitiative  f r e i b u r g  e.V.

 

Wir bitten um Unterstützung nachfolgender Unterschriftenaktion. Es geht hierbei um die Absicht der brasilianischen Regierung am Rio Tapajós weitere Staudämme zu errichten. Seit vielen Jahren haben wir in die davon betroffene Region Kontakt und wir begrüßen, dass eine größere Organisation wie Misereor mit dieser Aktion einer breiteren Öffentlichkeit diese Problematik bewusst macht.

Wir bitten um Unterstützung nachfolgender Unterschriftenaktion. Es geht hierbei um die Absicht der brasilianischen Regierung am Rio Tapajós weitere Staudämme zu errichten. Seit vielen Jahren haben wir in die davon betroffene Region Kontakt und wir begrüßen, dass eine größere Organisation wie Misereor mit dieser Aktion einer breiteren Öffentlichkeit diese Problematik bewusst macht:

reneeIm Frühjahr war Renee Mura auf Einladung der brasilieninitiative  f r e i b u r g  e.V. noch in Deutschland, um an verschiedenen Orten die Arbeit des Straßenkinderprojektes Casa Taiguara vorzustellen. Renee Mura war einer der Koordinatoren dieses Projekts und ist am vergangenen Samstag tragisch verunglückt.

Morde nehmen zu. Pro Tag werden in Brasilien 160 Menschen getötet. Damit ist das größte lateinamerikanische Land eines der 20 gewalttätigsten Länder weltweit. Zum Vergleich: In Deutschland gab es im vergangenen Jahr "nur" 298 Mordopfer - weniger als ein Mord pro Tag.